Geocaching mit Kindern

Vor einigen Jahren entdeckten wir beim Spazieren ein paar Geocacher bei ihrer Dosensuche. Zu Hause recherchierte ich neugierig im Internet was Geocaching eigentlich ist. Schnell merkte ich, das ist etwas für uns. Wir wandern gerne, aber oft müssen die Kinder erst dazu motiviert werden. Beim Cachen muss ein(e) „Schatz“(Dose) gefunden werden und oftmals sind in der Box Tauschgegenstände. Das finden die meisten Kinder interessant. Auch im Urlaub haben wir schon einige Dosen besucht.

Unsere Kinder fanden Geocachen im Alter von 4 – 12 Jahren wirklich toll. Mittlerweile gehen unsere Teenies nicht mehr mit. Allerdings ist nicht jeder Cache für Kinder geeignet. Auf der Internetseite http://www.geocaching.com sind alle weltweiten Caches verzeichnet, die Anmeldung dort ist kostenlos.

Als Einstieg empfehle ich einen Traditionalin mindestens der Größe 2 – 3, Schwierigkeitsgrad max. 2, Geländebewertung max. 2 und wenn er noch ein paar Favoritenpunkte bekommen hat, ist er wahrscheinlich auch schön.

Dies ist z.B. die Kurzbeschreibung eines Geocaches, den wir versteckt haben.20170528_144043

Zur Suche wird ein GPS-Gerät, IPad (toll für jüngere Kinder, da die Map größer ist und sie sich besser orientieren können) oder Handy (mit der kostenpflichtigen  Geocaching-App) benötigt. Das GPS- Gerät wird zu Hause mit dem PC verbunden und die gewünschten Caches werden darauf geladen. Mit dem Handy ist das etwas leichter, dank der App befinden sich die Caches alle auf der Map, aber nur bei Internetempfang! Wir haben alle drei Möglichkeiten schon genutzt und verwenden am Liebsten unser GPS-Gerät. Es ist wasserdicht, sehr robust, viel genauer und benötigt keinen Internetempfang.

Es gibt ein paar wichtige Regeln beim Geocaching:

  • Keine Lebensmittel in die Dosen, lockt Tiere an.
  • Tauscht gerecht!
  • Tragt Euch im Logbuch (in der Dose) mit Eurem Benutzernamen von http://www.geocaching.com ein.
  • Tragt Euch ebenfalls auf http://www.geocaching.com im Onlinelogbuch ein, so erhaltet Ihr pro Cache einen Punkt.
  • Geht vorsichtig mit dem Cache um, so dass noch möglichst viele Freude daran haben.
  • Dosen dicht verschliessen!
  • Verhaltet Euch in der Natur ruhig und zerstört nichts.
  • Achtet darauf, dass Ihr nicht von Muggeln (Nicht-Geocachern) beobachtet werdet, diese entwenden oder zerstörten oft die Dosen.
  • Sollte Euch trotzdem etwas kaputt gehen, seid so fair und vermerkt es Online.
  • Keinen Müll in der Natur hinterlassen!
  • Dosen wieder gut verstecken!
  • Stift ist Pflicht!
  • Zuvor immer Cachebeschreibung lesen, gelegentlich benötigt man Hilfsmittel wie z.B. einen Magneten.

Zu dem Thema könnte ich noch einige Seiten schreiben, aber für den Einstieg reicht es vorerst. Ich hoffe Ihr habt jetzt Lust auf dieses wirklich tolle Hobby bekommen und packt bald Euren Rucksack, um zu Eurem ersten Cache zu starten.

Wenn Ihr noch Fragen zum Geocaching habt, einfach im Kommentar stellen. Ich versuche sie zu beantworten. Wir haben mittlerweile schon knapp 1000 Dosen gefunden und Vorsicht Suchtgefahr!

Bis bald,

Eure Ramona.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s